Deine Ausrüstung

Trägst du bei besonderen Gelegenheiten den geliehenen Anzug deines Nachbarn und dessen Schuhe? Schaust du durch dessen Brille und trinkst du mit seinem Strohhalm?

Viermal NEIN?

Dann bist du auf einem sehr guten Weg.

Du kannst nur Freude haben am Freitauchen, wenn DEINE Ausstattung passt.

Warum ein Anzug?

Beim Freitauchen soll im Körper unnötiger Verbrauch von Sauerstoff eingeschränkt bis vermieden werden. Denn nur dann kannst du wirklich locker deinen Freitauchgang lange genießen. Auskühlung beschleunigt den Sauerstoffverbrauch im Körper. Grundsätzlich im Pool und im Freiwasser einen apnoegeeigneten Anzug tragen. Körpertemperatur 36,9 Grad, Wassertemperatur 26 Grad, hier muss der Körper 10 Grad ausgleichen. Das geht für eine kurze Zeit, doch wir sind als Freitaucher doch 2 Stunden und mehr im Wasser. Und wenn sich der Körper in erster Linie auf die Aufrechterhaltung seiner Betriebstemperatur konzentrieren muss, gibt es letztlich keine guten Ergebnisse in allen drei Apnoe – Kerndisziplinen.

Du fragst mich, bei wem soll ich mal nach einem Anzug schaun?

Grundsätzlich im Fachhandel, ich persönlich setze auf Salvimar und Cressi.

Warum lange Flossen?

Die für das Freitauchen entwickelten Flossen setzen bereits einen kleinen Krafteinsatz in eine wirksame Reaktion um. Ohne viel Aufwand, ohne großen Körpereinsatz, ohne großen Sauerstoffabruf aus dem Körper des Apnoetauchers. Und beim Streckentauchen setzen die langen Flossen, die mittlerweile echte Hightech Antriebe sind, sauerstoffsparend jede ausholende Beinbewegung in kraftvollen Vortrieb um. Deshalb sind für das Freitauchen von Anfang an entsprechende Flossen das A & O.

Schwimmbad- oder Geräteflossen sind hier nicht empfehlenswert.

Meine Flossen sind von den Labels  Salvimar und Cressi.

Warum eine für Apnoe geeignete Maske?

Beim Apnoetauchen nehmen wir die Luft mit auf den Weg in die Tiefe, die wir in der Lunge getankt haben. Diese Luft brauchen wir für den Druckausgleich. Je tiefer wir tauchen, umso stärker wird die Maske ans Gesicht gedrückt. Um das zu kompensieren, muss etwas Luft in die Maske abgegeben werden. Je geringer das Maskenvolumen ausfällt, umso weniger Luft muss in der Maske ausgeglichen werden. Und das ist die Antwort.

Es gibt ganz speziell fürs Apnoetauchen konstruierte Masken, ich habe die Produkte dieser Hersteller bei meinen Tauchgängen dabei: Omer, Salvimar und Cressi.

Schnorchel beim Apnoetauchen

Ein Schnorchel spielt beim Apnoetauchen eine kleine und eine große Rolle.

Für einen Apnoetauchgang selbst spielt er keine Rolle. Hat man auf dem Wasser liegend mit dem Gesicht abgetaucht über den Schnorchel den Tauchgang vorbereitend vorgeatmet, wird er mit dem Abtauchen aus dem Mund genommen. Das wars.

Mit dem Schnorchel im Mund abzutauchen ist ganz klar gegen die Regeln der Freitauchausbildung.

Das heißt also, ein einfacher Schnorchel, ohne irgendwelche Ventile genügt zur Vervollständigung der Freitauchausrüstung.

Eine größere Rolle spielt der Schnorchel für die Sicherheitstaucher, die von der Wasseroberfläche aus den Apnoetauchgang zunächst optisch begleiten. Aber auch die verzichten auf tolle Ventilsysteme, die das Ausblasen eingedrungenen Wassers vereinfachen.

Bei meinen Tauchgängen dabei: Cressi